«

»

Beitrag drucken

Opel verhökert Dauerwurstware an Mann mit Hut

Von Zeit zu Zeit ruft sich Opel mit einer originellen Werbeaktion in Erinnerung. Die Automarke zeigt damit, dass der Mann mit Hut – Fleisch gewordenes Symbol für den Opel vergangener Zeiten – ein alter Zopf ist. Ist er natürlich nicht. Er trägt mittlerweile eine Glatze darunter.

Im Vollrausch (gemeint ist, bitte, die Kolumne von Volltext, dem Texter) wies ich schon einmal darauf hin, dass Herr Opel gerne ausflippt und sich juveniler gibt, als er ist. Nun fährt er mit einem Angebot ein, das unsere niedersten Spartriebe in Ekstase versetzt: Bring eine alte Spielzeugente in den Opel-Verkaufssalon – und erhalte dafür märchenhafte Fr. 5900.- Rabatt auf deinen neuen Opel Zafira Tourer.

Eintauschaktion von Opel

Bei Opel gibt’s 5900 Franken für eine Spielzeugente.

«Jawohl, das mache ich, denn selten werde ich so viel aufs Mal gespart haben! Nur nichts kaufen ist billiger!», jubelt mein Texter-Herz. Weil ich gerade kein Federvieh aus Plastik zur Hand habe, aber schlagfertig denke, kaufe ich im Spielwarengeschäft um die Ecke eine Ente mit Rädern, fünffarbig bemalt, ich ziehe sie nach Hause, das Köpfchen nickt hübsch im Takt. Kostet Fr. 29.95. Ein Schnäppchen! Rechne! Kreuze ich mit dieser Ente beim Opel-Händler auf, habe ich noch immer satte 5870.05 gespart. Wahrlich, ich bin doch nicht blöd.

Gemach. In diesem Falle wäre ich genau das, wenn ich eine Ente mitbrächte: richtig blöd. Wie man die Ente auch in der Sauce, mit Butter beträufelt und knusprig bratend, drehen und wenden mag, sie bleibt eine Zeitungsinseratsente. Man stelle sich folgende Situation vor: Ich erscheine in dem schicken Verkaufssalon, ziehe mein nickendes Entchen hinter mir her, der Verkäufer begrüsst mich enthusiasmiert (was Autoverkäufer immer tun, auch wenn ihre zukünftigen Kunden keine Ente hinter sich herziehen). Also, der Verkäufer brüllt mich euphorisiert an: «Willkommen, lieber, guter Herr Lienert, schön, dass Sie die Ente mitgebracht haben, dafür kriegen Sie Fr. 5900.- Rabatt, Sie ausgefuchstes Schlitzohr, Sie. Na, Sie wissen aber, wie man spart! Nur nichts kaufen ist billiger, sagen wir Verkäufer immer, hehehe!» Nun will es der Zufall, dass Kunde Müller, nebenan am Tischchen mit Kaffeekapselautomat Autozeitschriften durchblätternd wartend, ebenfalls in Kürze einen Opel Zafira Tourer sein Eigen nennen will. Rein zufällig kriegt er ein paar Fetzen des vertraulichen Gesprächs zwischen dem fidelen Verkäufer und mir mit. Ja, was sagt jetzt der berauschte Verkäufer zu ihm: «Nein, Sie, Herr Müller, ich bedaure sehr, Sie aber zahlen leider den vollen Preis für Ihren Opel, denn Sie haben keine Ente mitgebracht. Sie sind ein Pechvogel, eine richtige Pechente, hehehe.» Was passiert nun?

Gar nichts. Herr Müller kriegt den gleichen Rabatt. Würde er ihn nicht kriegen, ginge er fluchend von dannen, seinen Hut, die Contenance und die Würde verlierend: «Ja spinnen die jetzt komplett, die Öpeler? Die geben 5900 Franken Rabatt, bloss wegen einer alten (Anm. des Texters: Hier irrt Herr Müller, denn in meinem Falle wäre es eine neue) Ente!» Das würde der hochgestimmte Opel-Verkäufer nie zulassen. Er, der jedem Kunden, der scheu nach einem Abschlag auf den Verkaufspreis fragt, beim Kauf eines Neuwagens einen Satz Gratis-Felgen in den Kofferraum wuchtet, setzt doch nicht einen lukrativen Abschluss aufs Spiel, bloss weil eine alte Ente fehlt.

Fazit: Der Blöde bin ich, der ich eine Ente mitgebracht habe. Alles läuft darauf hinaus, dass alle den gleichen Rabatt erhalten, auch ohne Ente. Was das Angebot als reinen Marketing-Gag entlarvt. Der Texter aber fragt sich: Kann man mit einem derartigen Null-Angebot wirklich Kunden hinter dem Auspuffrohr hervorlocken?

Opel: Rabatt auch im Januar

Unbeirrt geht die Aktion im Januar weiter. Diesmal ohne Ente.

Doch die Werbung ist nicht einfach ein harmloser Gag. Sie ist nachgerade eine Dreistigkeit. Denn nach Ablauf des 31. Dezembers ging die Aktion nahtlos weiter, nun gültig bis 25. Januar 2014. Gewährt wird ungefähr der gleiche Rabatt, doch, o wundersame Aktions-Umbenennung, plötzlich ist keine Ente mehr vonnöten, um von ihm zu profitieren.

Der Opel Zafira Tourer als Dauerwurstware

Preisvorteil auch nach der Entenaktion: über 5000 Franken.

Wie nennt man eine Werbung, die vorgibt, ein Angebot sei zeitlich limitiert, nach Ablauf der Frist aber verkauft der Anbieter es unbeirrt weiter zum gleichen Preis? Es geht in Richtung unlauterer Wettbewerb. Opel versucht offensichtlich, einen Dauertiefpreis zu kaschieren. Und den gibt es immer dann, wenn dauerhaft niemand an einem Angebot interessiert ist. Metzger sprechen von einer Dauerwurstware; die kann ewig in der Auslage liegen bleiben. Und so kann dem Konsumenten ein solches Angebot denn auch dauerwurst sein.

Diesen Beitrag teilen:

Share Button

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.volltext.ch/opel-werbung-dauerwurstware/